"MAL WAS ANDERES"

Ausstellung von Joachim Gräsel
vom 25. Februar bis 31. März 2018
im Sankt Elisabeth Hospital

Davon ausgehend, dass zeichnerische Mitteilungen ein Urbedürfnis der Menschheit sind, zeigt Joachim Gräsel in seiner Ausstellung größtenteils Gegenstände des alltäglichen Lebens, denen man in der Regel wenig Beachtung schenkt und die nicht als ästhetische Objekte wahrgenommen werden.

In den meisten Gegenständen unserer Lebensumgebung verbirgt sich eine Ästhetik, die wir suchen, erkunden und erkennen sollen. Durch Joachim Gräsels Interpretation mit Blei- und Farbstiften wird der ästhetische Gesichtspunkt dieser Objekte hervorgehoben; ins Blickfeld gerückt und sichtbar gemacht. Dies fordert auch eine Optimierung der Zeichentechnik.


Vita:

  • Bis zum Abitur 1969 am Knaben Realgymnasium in Völklingen Kunstunterricht bei Herrn Clüsserath, Herrn Michaely und Herrn Burg.
  • 1970 bis 1973 Kunststudium an der pädagogischen Hochschule des Saarlandes bei Prof. Hannig (Schüler von Otto Müller), Jo Enzweiler und Horst Linn.
  • Von 1974 bis 2010 als Grund- und Hauptschullehrer im Schuldienst des Landes NRW. Als Konrektor und Rektor mitverantwortlich für die musische Erziehung als ein Grundpfeiler des Bildungsauftrags.
  • Nach Beendigung seiner Dienstzeit intensive Wiederaufnahme der praktischen künstlerischen Tätigkeit.
  • Fortbildungen an der Sommerakademie in Trier.
  • Teilnahme an einer Gruppenausstellung der Sommerakademie in Trier.
  • Teilnahme an der Aktion "Kunst auf dem Denkmalplatz" beim "Verler Leben".



Joachim Gräsel