Ihre Ansprechpartnerinnen

Nadine Mense
Referentin für Marketing und Unternehmenskommunikation

Alexa Werner
Referentin für Marketing und Unternehmenskommunikation

Telefon: 05241.507-4090
E-Mail: marketing(at)sankt-elisabeth-hospital.de

 

 

 

 

10.01.2018

Neuer Chefarzt referiert über Hautstraffungen

Patientenforum im Elisabeth-Carrée am 17. Januar

Gütersloh (seh). Wenn die Kilos nur so purzeln, ist die Freude groß. Oft folgt dann die Ernüchterung: Haut- und Fettschürzen bleiben zurück. Was tun? Darüber informiert Chefarzt Dr. Nikolaus von Braunmühl von der Klinik für Plastische Chirurgie am Mittwoch, 17. Januar, im Elisabeth-Carrée.

Insbesondere eine deutliche Gewichtsabnahme, Operationen wie der Magenbypass oder Erkrankungen des Binde- oder Fettgewebes können zu einem Hautüberschuss führen. Ist die Haut nicht in der Lage, sich von alleine zurückzubilden, ist eine plastische Operation die einzige Möglichkeit zur Korrektur des Hautüberschusses.  Für alle Körperregionen stehen moderne Operationsmethoden zur Verfügung. Sind Fettdepots vorhanden, kann die Kombination mit einer Fettabsaugung sinnvoll sein. „Erfahrungsgemäß ist die Patientenzufriedenheit sehr hoch, da die Beeinträchtigung durch eine Haut- oder Fettschürze erheblich sein kann“, berichtet Dr. von Braunmühl.

Das Patientenforum beginnt um 18 Uhr im Konferenzraum 3 (3.OG) im Elisabeth-Carrée, Stadtring Kattenstroth 128. Im Anschluss beantwortet der Referent gerne individuelle Fragen der Besucher. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist selbstverständlich kostenfrei.

Neuer Chefarzt für die Plastische Chirurgie

Dr. Nikolaus von Braunmühl ist seit Anfang des Jahres neben Andreas Geiger der zweite Chefarzt der Klinik für Plastische-, Ästhetische-, Rekonstruktive- und Handchirurgie am Marienhospital Oelde, dem Partnerkrankenhaus des Sankt Elisabeth Hospitals. Lange Jahre war der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie Oberarzt der Oelder Klinik. Die Klinik ist seit 20 Jahren fester Bestandteil im Versorgungsangebot des Marienhospitals – und inzwischen für den gesamten Krankenhausverbund zuständig. Ein Schwerpunkt ist die Rekonstruktive Chirurgie, also die Wiederherstellung der Körperoberfläche nach Unfällen oder Krankheiten. Die Experten behandeln Tumore und chronische Wunden, therapieren Verbrennungen, korrigieren Narben und Fehlstellungen. Zu dem Behandlungsspektrum gehören außerdem handchirurgische Eingriffe und ästhetische, körperformende Operationen. In den letzten 20 Jahren hat die Klinik für Plastische-, Rekonstruktive-, Ästhetische und Handchirurgie insgesamt mehrere zehntausend Patienten erfolgreich behandelt und operiert.

Dr. Nikolaus von Braunmühl (rechts) informiert über Hautstraffungen. Seit Anfang des Jahres ist er neben Andreas Geiger der zweite Chefarzt der Klinik für Plastische-, Ästhetische-, Rekonstruktive- und Handchirurgie am Marienhospital Oelde.