Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Corona

Aktuelle Informationen

Maßnahmen in unserem Krankenhaus

Im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus und zum Schutz der uns anvertrauten Patientinnen und Patienten sowie unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dürfen wir Sie über folgende Maßnahmen informieren:

Patientenbesuche

Patientenbesuche sind im Sankt Elisabeth Hospital Gütersloh und im Sankt Lucia Hospital Harsewinkel möglich.

Angehörige dürfen zu Patientenbesuchen kommen, wenn sie getestet (Schnelltest eines anerkannten Testzentrums, nicht älter als 24 Stunden) sind. 

Achtung: Wir bitten um Verständnis, dass Patienten mit einer bestätigten Coronainfektion oder mit noch unklarem Status keinen Besuch empfangen können. Bei Fragen dazu nehmen Sie bitte VOR Ihrem Besuch Kontakt zum Hospital auf.

Bitte entsprechenden Nachweis sowie einen Personalausweis mitbringen.

  • Pro Patient wird der Besuch einer Person pro Tag erlaubt. Dieses kann täglich eine andere Person sein.
  • Besuchszeit Sankt Elisabeth Hospital Gütersloh: 14–19 Uhr (ab 24.11.2022)
  • Besuchszeit Sankt Lucia Hospital Harsewinkel: 14–19 Uhr (ab 24.11.2022)
  • Im gesamten Hospital sowie während des Besuchs besteht eine FFP2-Maskenpflicht.
  • Unter der Geburt darf der Kindsvater oder eine Begleitperson weiterhin anwesend sein, auch die Belegung eines Familienzimmers ist möglich.
  • Für den Besuch Schwerstkranker oder Palliativpatienten treffen die behandelnden Ärzte Sonderregelungen.

Zentraler Patientenzugang Sankt Elisabeth Hospital

  • Mobile Patienten gelangen über den Haupteingang in das Hospital.
  • Patienten, die mit einem Liegendtransport zum Hospital kommen, werden von den Rettungskräften über einen separaten Aufzug in die Ambulanz gebracht und dort einem Screening unterzogen.
  • Screening-Formular für Patienten: Es soll nach Möglichkeit bereits zu Hause ausgefüllt und ausgedruckt mitgebracht werden, um Wartezeiten zu vermeiden. Der untere Teil des Formulars wird vor Ort von Mitarbeitern des Krankenhauses ausgefüllt.
  • Ambulante Sprechstunde: Es gilt die 3G-Regelung Geimpft oder Genesen oder Getestet (negatives tagesaktuelles Testergebnis von einem zugelassenen Testzentrum/ kein Selbsttest). Ein entsprechender Nachweis muss vorgelegt werden. Weitere Informationen zum nächstgelegenen Testzentrum auf der Seite des Mitschke Testzentrum.

Kontakt

Sankt Elisabeth Hospital

Stadtring Kattenstroth 130
33332 Gütersloh

Tel. 05241 507-0
E-Mail schreiben

Geburt in Zeiten von Corona

Liebe Schwangere und werdende Eltern, uns erreichen immer wieder besorgte Anfragen, wie während der Pandemie eine Geburt im Sankt Elisabeth Hospital abläuft und welche Einschränkungen es gibt.

Uns ist bewusst, dass eine Geburt in Zeiten von Corona eine belastende Situation für die jungen Familien ist. Auch unter den aktuellen Umständen sorgen wir gemäß unserer Qualitätsstandards eines babyfreundlichen Krankenhauses für Sie und Ihr Neugeborenes. Das Team unserer Geburtshilfe versucht, allen Schwangeren und ihrer Familie so viel Normalität wie möglich zu bieten. Der Kreißsaal und die Wochenbettstation sind wie gewohnt geöffnet und rund um die Uhr besetzt.

Wir danken für Ihr Verständnis!
Ihr Team der Geburtshilfe

Begleitperson

  • Der Kindsvater oder eine andere Begleitperson dürfen – solange sie keine Symptome wie Husten oder Fieber zeigen – weiterhin bei der Entbindung dabei sein. Dies gilt auch für einen möglichen Kaiserschnitt. Allerdings muss ein negatives Testergebnis vorliegen, das nicht älter als 24 Stunden ist. Tagsüber kann dieser Test im angrenzenden Elisabeth-Carrée im zugelassenen Testzentrum von Mitschke erfolgen. Außerhalb der Öffnungszeiten wird dieser Schnelltest im Kreißsaal durchgeführt.

Familienzimmer

Das Einrichten von Familienzimmern auf der Wochenstation ist möglich, wenn folgende Punkte strikt eingehalten werden:

  • Der Vater/die Bezugsperson verlässt das Zimmer während des Aufenthaltes möglichst nicht mehr (nicht auf den Stationsflur; nicht weiter ins Haus gehen).
  • Der Vater/die Bezugsperson muss einen negativen Schnelltest vorweisen (nicht älter als 24 Stunden).
  • Der Vater/die Bezugsperson trägt ebenso wie die Wöchnerinnen eine FFP2-Maske bei jedem Kontakt mit den Mitarbeitern des Hospitals.
  • Der Vater/die Bezugsperson, der ein positives Schnelltest-Ergebnis hat, kann weder bei der Geburt anwesend sein noch gemeinsam mit Mutter und Kind ein Familienzimmer beziehen

Sollten diese Punkte nicht eingehalten werden ist die Auflösung des Familienzimmers leider unumgänglich!

Besuche

  • Für Besuche gelten die aktuellen Regelungen des Hospitals.
  • Erlaubt ist ein Besucher pro Patient und Tag in der Zeit von 14-19 Uhr.
  • Des Weiteren gelten die angezeigten Hygieneregeln.

Geburtshilfliche Sprechstunden

Bitte vereinbaren Sie vorab einen Termin für die Sprechstunde: 05241 507-7420. Es wird individuell entschieden, wie die Sprechstunde abgehalten wird.

Downloads

Kreißsaalführung

Für einen kleinen Einblick in unseren Kreißsaal und die Wochenbettstation haben wir für Sie ein Video gedreht.

Menschen hinter der Maske

In Zeiten von Corona müssen wir alle unsere Gesichter verhüllen - aus gutem Grund. Doch leider bleiben auch das herzliche Lachen und das aufmunternde Lächeln versteckt. Wir möchten unsere starken Menschen hinter der Maske zeigen und ein großes DANKE aussprechen. Stellvertretend für alle Mitarbeiter des Hospitals sind 21 Kolleginnen und Kollegen aus ganz unterschiedlichen Bereichen vor die Kamera getreten. Dann hieß es: MASKE AB.

Wir wünschen viel Spaß beim Anschauen!