Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Karriere

Freiwilligendienste

Bundesfreiwilligendienst

Freiwilliges Engagement lohnt sich

Möchten Sie soziales Engagement kennen lernen und etwas Sinnvolles leisten? - Dann kommen Sie ins Sankt Elisabeth Hospital Gütersloh. Der Bundesfreiwilligendienst ist ein Angebot an Frauen und Männer aller Generationen, sich außerhalb von Beruf und Schule für das Allgemeinwohl zu engagieren.

Mögliche Einsatzbereiche

Im Sankt Elisabeth Hospital stehen Ihnen an den Standorten in Gütersloh und in Harsewinkel in verschiedenen Bereichen (u. a. auch Fahrdienst, Technik), natürlich aber überwiegend im Pflegedienst (Stationen und Funktionsbereiche, wie z.B. Diagnostikbereiche, OP-Bereich, Zentralsteri), eine ausreichende Anzahl von Plätzen zur Verfügung.

Ihre Vorteile

  • Als Freiwillige oder Freiwilliger sammeln Sie wertvolle Lebenserfahrung zur Persönlichkeitsentwicklung und zur beruflichen (Neu-) Orientierung.
  • Freiwillige haben im Rahmen ihres Einsatzes die Möglichkeit, pflegerische und medizinische Berufe kennenzulernen. Sie können u.a. überprüfen, ob sie eine Ausbildung in diesen Bereichen beginnen möchten, um später zum Beispiel als Krankenschwester/-pfleger oder Ärztin/Arzt zu arbeiten.
  • Sie lernen den oft schweren Arbeitsalltag innerhalb des Gesundheitswesens kennen, wo Schichtdienste unumgänglich sind. Sie können ihre Fähigkeiten im Umgang mit kranken Menschen selbst überprüfen und ihre sozialen Kompetenzen erweitern.
  • Freiwillige können Wartezeiten (z.B. bis zum Studium- oder Ausbildungsbeginn) sinnvoll überbrücken.

Die Rahmenbedingungen

  • Grundsätzlich steht der neue Bundesfreiwilligendienst Männern und Frauen jeden Alters offen, die eine Vollzeitschulpflicht erfüllt haben: Von 16 Jahren bis ins Rentenalter. Jüngere Freiwillige vertiefen ihre persönlichen und sozialen Kompetenzen; ältere Freiwillige bringen ihre eigenen Lebens- und Berufserfahrungen ein.
  • In der Regel dauert der Einsatz im Bundesfreiwilligendienst 12 Monate (i.d.R. Vollzeitbeschäftigung). Der Einsatz muss mindestens 6 Monate und kann bis höchstens 18 Monate ausgedehnt werden (ggf. 24 Monate bei einem individuellen pädagogischen Konzept).
  • Erwachsene ab 27 Jahren können auch in Teilzeit tätig werden (mehr als 20 Stunden pro Woche).
  • Für die freiwillige Tätigkeit erhalten Sie ein monatliches Taschengeld (zurzeit 330 €) und weitere soziale Leistungen (u.a. Verpflegungskostenzuschuss von zurzeit 170 €, Dienstkleidung) – insgesamt bei Vollzeitbeschäftigung monatlich 500 €. Außerdem werden die Sozialversicherungsbeiträge vom Krankenhaus übernommen.
  • Eine Unterkunft kann während des Bundesfreiwilligendienstes nicht zur Verfügung gestellt werden.
  • Eltern, deren Kinder das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und einen Bundesfreiwilligendienst (oder ein FSJ/FÖJ) ableisten, können Kindergeld bzw. steuerliche Freibeträge für Kinder erhalten.
  • Die Rahmenbedingungen bestimmt das Gesetz über den Bundesfreiwilligendienst.
  • Der Bundesfreiwilligendienst ist arbeitsmarktneutral. Die Freiwilligen verrichten unterstützende, zusätzliche Tätigkeiten und ersetzen keine hauptamtlichen Kräfte.
  • Der Gesetzgeber schreibt die Teilnahme an Seminaren vor. Insgesamt sind während eines zwölfmonatigen Bundesfreiwilligendienstes 25 Seminartage verpflichtend.
  • Universitäten und Hochschulen können Bewerber/innen die Dienstzeit bei der Aufnahme entsprechender Studiengänge alsPraktikum anrechnen (zu erfragen bei den jeweiligen Hochschulen).

Ihre Bewerbung

Interessierte am Bundesfreiwilligendienst senden Ihre Bewerbungsunterlagen an die Personalabteilung des Sankt Elisabeth Hospitals:

  • Bewerbungsschreiben (incl. Angabe Ihrer Motivation für diesen Freiwilligendienst, ggf. gewünschter Zeitraum)
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Passbild
  • Kopie des letzten Schulzeugnisses (und ggf. des Abschlusszeugnisses)
  • Ggf. Kopie der Arbeitszeugnisse

Wir freuen uns darauf Sie kennenzulernen!

Kontakt

Kerstin Lünstroth
Personalabteilung
Tel. 05241 507-4027
E-Mail schreiben

Bewerbungsanschrift
Sankt Elisabeth Hospital
Personalabteilung
Stadtring Kattenstroth 130
33332 Gütersloh

Weitere Informationen finden Sie unter: www.caritas-paderborn.de

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ist ein Angebot an junge Frauen und Männer (Alter: 16 Jahre bis < 27 Jahre) außerhalb von Schule und Beruf, für ein Jahr in einem sozialen Arbeitsbereich tätig zu werden und sich an der begleitenden Seminararbeit zu beteiligen. Es ist eine Möglichkeit zum sozialen Engagement, zur Persönlichkeitsbildung, zur Berufsfindung sowie zur sozialen und politischen Bildung.

Im Sankt Elisabeth Hospital Gütersloh erfolgt der Einsatz im pflegerischen stationären Bereich (Stationen). Beginn des FSJ ist frühestens zum 1. Februar oder 1. August möglich.

Träger des FSJ im Erzbistum Paderborn ist IN VIA Katholische Mädchensozialarbeit Diözesanverband Paderborn e.V. Die Rahmenbedingungen bestimmt das Jugendfreiwilligendienstgesetz.

Wer ein FSJ absolvieren möchte, sollte

  • die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben und noch keine 27 Jahre alt sein
  • Freude daran haben, in einem sozialen Bereich zu arbeiten
  • bereit sein, an einer sozialen Aufgabe ganztägig mitzuarbeiten
  • sich an der begleitenden Seminararbeit beteiligen (25 Seminartage, d.h. 5 Wochen je 5 Tage)
  • in der Lage sein Verantwortung zu übernehmen
  • bereit sein für ein Taschengeld (230 €/Monat) zu arbeiten (plus Zuschuss zu Verpflegung und Unterkunft von 180 €/Monat), d.h. insgesamt 410 €/Monat.

Das FSJ richtet sich an Jugendliche / junge Erwachsene, die

  • die Chance nutzen möchten ihre Persönlichkeit weiterzuentwickeln
  • sich für andere Menschen einsetzen wollen
  • sich beruflich orientieren und soziale Berufsfelder kennen lernen möchten
  • ihre persönliche Eignung für einen sozialen Beruf überprüfen wollen
  • etwas Praktisches leisten wollen
  • sich in einer Gruppe regelmäßig austauschen und weiterbilden möchten.

Ihre Bewerbung

Interessierte am FSJ sollten folgende Unterlagen an die IN VIA in Paderborn senden:

  • Bewerbungsschreiben, worin das Interesse am Freiwilligen Sozialen Jahr erläutert wird
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Passbild
  • Kopie des letzen Schulzeugnisses (und ggf. des Abschlusszeugnisses)
  • Bewerbungen bitte ohne Klarsichthüllen und Bewerbungsmappen zusenden.

Umgang mit Ihrer Bewerbung:
Ihre Bewerbung wird bei Eignung dann an die Pflegedienstleitung des Sankt Elisabeth Hospitals weitergeleitet. Hier findet dann ein weiteres Vorstellungs- und Informationsgespräch statt.

Kontakt

Weitere Themen im Überblick