Unser Behandlungsspektrum

Unsere Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie ist eine der tragenden Säulen bei operativen Eingriffen. Hier werden Patienten jeder Alters- und Risikoklasse aus allen medizinischen Bereichen betreut.

Unser spezialisiertes Team aus Fachärzten und Fachpflegekräften verfügt über eine langjährige Expertise in der präopertiven Aufklärung, der Durchführung aller gängigen allgemein- und regional-anästhesiologischen Narkoseverfahren, der Versorgung schwerstkranker Patienten auf der Intensivstation und bei den modernen Verfahren der akuten und chronischen Schmerztherapie. Dabei haben die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Patienten höchste Priorität. Des Weiteren besetzen die Fachärzte der Klinik das am Sankt Elisabeth Hospital stationierte
Notarzteinsatzfahrzeug.

Behandlungsspektrum:
• Aufklärung und Vorbereitung vor Narkosen
• Durchführung aller modernen Allgemein- und Regionalanästhesieverfahren
• Operative Intensivmedizin
• Postoperative Nachbetreuung im Aufwachraum, auf der Intensivstation oder der Normalstation
• Schmerztherapie
• Rettungsmedizin

Präoperatives Gespräch
Schon vor Ihrer stationären Aufnahme können Sie mit dem Anästhesisten ein ausführliches Vorbereitungsgespräch führen. Unter Berücksichtigung der Besonderheiten Ihrer Erkrankung und Ihrer Bedürfnisse wird dann das für Sie optimale Narkoseverfahren festgelegt (Lokalanästhesie, Regionalanästhesie oder Allgemeinanästhesie).

Anästhesie
In unserem Operationsbereich wird unter moderner Überwachung eine schonende, patientenindividuelle und sichere Durchführung einer Anästhesie gewährleistet. Aber auch bei schmerzhaften Untersuchungen und kleineren Eingriffen außerhalb des OP gewährleisten wir eine sichere, entspannte und schmerzfreie Durchführung der Untersuchung oder Intervention.

Intensivmedizin
In unserer Abteilung für Intensivmedizin werden überwiegend Risikopatienten nach Unfällen, großen Operationen und mit schweren Organfunktionsstörungen bis hin zum Mehrfachorganversagen versorgt. Hierbei greifen wir auf modernste Verfahren zur Diagnostik und Therapie gestörter Organfunktionen zurück. Das Team der Intensivstation steht rund um die Uhr für die Erstversorgung bei allen lebensbedrohlichen Notfällen im gesamten Haus bereit.

Schmerztherapie
Unser Ziel ist es, den Schmerz durch den Einsatz fortschrittlichster Verfahren so weit wie möglich zu nehmen. Bei Operationen, bei denen im Nachgang mit stärkeren Schmerzen zu rechnen ist, wenden wir häufig kombinierte Anästhesieverfahren an. Hierbei wird zusätzlich zur eigentlichen Narkose unmittelbar vor dem chirurgischen Eingriff im OP ein Schmerzkatheter angelegt. Dieser Schmerzkatheter unterdrückt durch lokale Medikamentengabe die Schmerzempfindung in dem betreffenden Operationsgebiet. Somit wird Schmerzfreiheit in den ersten Tagen nach einer Operation gewährleistet. Dieses Verfahren kann auch bei Patienten mit chronischen Schmerzzuständen anderer Fachgebiete
angewendet werden.

Rettungsmedizin
Seit August 2010 betreibt das Sankt Elisabeth Hospital in Gütersloh zudem ein Notarzteinsatzfahrzeug, das NEF. In Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Gütersloh rückt das NEF des Hospitals mehrmals täglich aus, um Patienten in potentiell lebensbedrohlichen Situationen oder nach schweren Unfällen
zu helfen. Die Notärztinnen und Notärzte sind allesamt Anästhesisten und speziell ausgebildete Notfallmediziner. Da das Spektrum der Notfalleinsätze sehr vielfältig ist, müssen sie in allen Bereichen der Medizin fit sein. Sie kümmern sich um die Erstversorgung eines akuten Herzinfarktes oder eines Schlaganfalls genauso wie um Verkehrsunfälle.