Geburt in Zeiten von Corona

Liebe Schwangere und werdende Eltern,

uns erreichen immer wieder besorgte Anfragen, wie während der Pandemie eine Geburt im Sankt Elisabeth Hospital abläuft und welche Einschränkungen es gibt.

Uns ist bewusst, dass eine Geburt in Zeiten von Corona eine belastende Situation für die jungen Familien ist. Auch unter den aktuellen Umständen sorgen wir gemäß unserer Qualitätsstandards eines babyfreundlichen Krankenhauses für Sie und Ihr Neugeborenes. Das Team unserer Geburtshilfe versucht, allen Schwangeren und ihrer Familie so viel Normalität wie möglich zu bieten. Der Kreißsaal und die Wochenbettstation sind wie gewohnt geöffnet und rund um die Uhr besetzt.

Begleitperson

  • Vor Eintritt in das Hospital und den Kreißsaal werden die Schwangere und ihre Begleitperson im vorgelagerten Screening Zentrum auf eine mögliche Infektion hin untersucht.
  • Der Kindsvater oder eine andere Begleitperson dürfen – solange sie keine Symptome wie Husten oder Fieber zeigen – weiterhin bei der Entbindung dabei sein. Dies gilt auch für einen möglichen Kaiserschnitt.

Besuch auf der Wochenstation

  • Ein Besuch ist nur möglich, wenn die Wöchnerin alleine liegt.
  • Besuchszeit zwischen 14 und 19 Uhr
  • Nur der Vater (oder die Begleitperson bei Geburt) darf die Station betreten.
  • Voraussetzung ist ein unauffälliger Screeningbogen des Vaters bei der Geburt. Dann bei jedem Besuch Eintritt im Haupteingang bei Schwester Eva mit Ausfüllen des „Besucherbogens“ (Besucherselbstauskunft)
  • Bei jedem Kontakt mit dem Personal muss der Mund-Nasen-Schutz des Hauses getragen werden.
  • Das Zimmer darf während des Besuchs nicht verlassen werden.
  • Großeltern und Geschwister dürfen aufgrund des Besuchsverbots leider nicht ins Sankt Elisabeth Hospital kommen.

Familienzimmer

Das Einrichten von Familienzimmern auf der Wochenstation ist möglich, wenn folgende Punkte strikt eingehalten werden:

  • Väter verlassen das Zimmer während des Aufenthaltes möglichst nicht mehr (nicht auf den Stationsflur; nicht weiter ins Haus gehen).
  • Väter haben zuvor im Screening Zentrum die Befragung durchlaufen (und sind hier als nicht auffällig eingestuft worden).
  • Väter tragen ebenso wie die Wöchnerinnen den vom Haus ausgegebenen Mund-Nasen-Schutz bei jedem Kontakt mit den Mitarbeitern des Hospitals.
  • Väter, die im Screening Zentrum auffällig sind, können weder bei der Geburt anwesend sein noch gemeinsam mit Mutter und Kind ein Familienzimmer beziehen

Sollten diese Punkte nicht eingehalten werden ist die Auflösung des Familienzimmers leider unumgänglich!

Geburtshilfliche Sprechstunden

  • Bitte vereinbaren Sie vorab einen Termin für die Sprechstunde: 05241.507-7420
  • Es wird individuell entschieden, wie die Sprechstunde abgehalten wird.
     

Wir danken für Ihr Verständnis!
Ihr Team der Geburtshilfe
 

 

Hinweise und FAQ zum Coronavirus für Schwangere und Säuglinge der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. finden Sie hier.

Kreißsaalführung

Momentan können wir leider keine persönlichen Führungen anbieten.
Für einen kleinen Einblick haben wir für Sie ein Video gedreht: