Nuklearmedizin

Als Kooperationspartner des Bauchzentrums des Sankt Elisabeth Hospitals führen wir die geforderten nuklearmedizinischen Untersuchungen durch.

Das Team unserer neu eingerichteten Praxis besteht aus Mitarbeitern mit langjähriger Erfahrung auf diesem Gebiet. Der Praxisinhaber, Herr Dr. med. Buschsieweke,ist seit fast 30 Jahren in der Nuklearmedizin tätig. Diese Praxis ist modern eingerichtet und verfügt über 2 neue Gammakameras, inbesondere eine Doppelkopf-SPECT-Kamera.

Zu den häufigsten Untersuchungen bei Patienten des Darmkrebszentrums gehört die Knochenszintigraphie, mit der man mögliche Tochtergschwülste (Metastasen) im gesamten Skelettsystem nachweisen, bzw. ausschließen kann. Die Untersuchungszeit des gesamten Knochensystems (vom Scheitel bis zur Sohle) ist so auf etwa 20 Minuten beschränkt. Bei speziellen Fragestellungen können zusätzlich auch dreidimensionale Schnittbilder, sogenannte SPECT-Aufnahmen einzelner Skelettabschnitte aufgenommen werden. 

Es werden alle anderen üblichen nuklearmedizinischen Organuntersuchungen durchgeführt, so zum Beispiel Untersuchungen der Nieren zur Klärung der Funktion und Abflussverhältnisse oder der Leber zur Klassifikation von Leberrundherden. 

Diese Untersuchung wird nach Injektion einer schwach radioaktiven Substanz an einer Doppelkopf-Kamera durchgeführt.

Nebenwirkungen oder Unverträglichkeiten gibt es bei diesen Untersuchungen nicht. Die Strahlenbelastung ist niedrig, etwa vergleichbar mit einer Röntgenuntersuchung. 

Vor jeder Untersuchung informieren wir die Patienten ausführlich über den Untersuchungsablauf und beantworten natürlich gerne deren Fragen hierzu.

Praxis für Nuklearmedizin
Dr. med. U. Buschsieweke