Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Youtube-Videos und OpenStreetMaps). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Brustzentrum

Patientinneninformationen

Wir sind für Sie da

Das Thema Brustkrebs ist umfassend und wirft einige Fragen auf. Nachfolgend greifen wir häufig gestellte Fragen auf und beantworten diese - bei Fragen darüber hinaus können Sie sich gerne jederzeit an uns wenden. 

Ist Brustkrebs heilbar?

Ja. Moderne Therapien können heute die meisten Fälle von Brustkrebs heilen. Bei einer metastasierten Erkrankung, auch wenn diese nicht geheilt werden können, kann ein Fortschreiten der Erkrankung lange hinausgezögert werden.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Prinzipiell gibt es die Möglichkeiten der

  • Operation
  • medikamentösen Therapie
    (Antihormontherapie, Chemotherapie, Antikörpertherapie etc.)
  • Bestrahlung
  • Psychoonkologische Therapie

Welche Therapie und in welcher Reihenfolge für Sie die Beste ist, legt unsere interdisziplinäre Tumorkonferenz, unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Situation, Wünsche und Sorgen fest. Danach besprechen wir ausführlich mit Ihnen über die Empfehlung und legen einen Behandlungsplan fest.

Ich habe eine Überweisung zur Brustsprechstunde. Was kommt auf mich zu?

Zunächst einmal gibt es viele Veränderungen der Brustdrüse, die gutartig sind und dennoch einer weiterführenden Untersuchung oder Zweitmeinung bedürfen. Deshalb hat Ihr Gynäkologe oder Ihre Gynäkologin Sie zu uns überwiesen. Bei einem Termin bei uns, werden Sie zunächst von unseren Sekretärinnen und unserer Brustfachschwester (BCN) begrüßt und Ihre Daten werden aufgenommen. Danach wird Sie eine Ärztin oder ein Arzt unseres Brustzentrums nach wichtigen Informationen befragen. Es erfolgt eine körperliche Untersuchung mit Abtasten der Brust und der Achselhöhle, sowie ein Brustultraschall beider Brüste. Falls eine Gewebeprobe mehr Klarheit bringen soll, kann dies unkompliziert und ultraschallgesteuert, nach Betäubung der Haut nahezu schmerzfrei, noch im gleichen Schritt geschehen. Hierfür wird eine feine Nadel eingeführt, die einen Gewebezylinder aus der entsprechenden Stelle entfernt. Das Gewebe wird dann in der Pathologie eingehend untersucht. Das Ergebnis besprechen wir mit Ihnen in einem Folgetermin wenige Tage später. 

Falls es nötig ist, eine Gewebeprobe mittels Röntgenuntersuchung zu gewinnen (falls die Veränderung im Ultraschall nicht darzustellen ist, wie z.B. bei Kalkarealen), vereinbaren wir zeitnah einen Termin in der Radiologie.

Brustkrebs - und nun?

Es wurde bei Ihnen die Diagnose Brustkrebs gestellt. Wir besprechen mit Ihnen ausführlich Ihre Fragen und Sorgen. Welche Therapie auf Sie zukommen kann, werden wir in unserer interdisziplinären Tumorkonferenz mit den Spezialisten aus verschiedenen Fachbereichen besprechen und eine auf Sie und Ihre persönliche Situation passende Therapie festlegen und in einem weiteren Termin mit Ihnen besprechen. Inzwischen können Sie mit einer spezialisierten Brustfachschwester über Ihre Sorgen und Ängste sprechen. Diese erläutert Ihnen auch gerne unseren Patientinnenordner und klärt evtl. noch offene Fragen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, ggf. zusammen mit Ihrem Partner/ Partnerin/ Kindern mit unserer Psychoonkologin Kontakt aufzunehmen.

Ist eine brusterhaltende Therapie möglich?

Die Entscheidung, ob eine brusterhaltende Therapie durchgeführt werden kann oder nicht, beruht auf der interdisziplinären Abstimmung der Operateurin/ des Operateurs mit dem/der Pathologe/ Pathologin und dem/der Strahlentherapeuten/ Strahlentherapeutin. Hier fließen viele verschiedene Faktoren in die Entscheidungsfindung ein. Wir besprechen mit Ihnen die Empfehlung und gleichen diese mit Ihren Wünschen und Vorstellungen ab.

Krebserkrankung und Kinderwunsch

Falls die Krebserkrankung in jungen Jahren auftritt ist die Frage nach der Familienplanung eine sehr wichtige. In den meisten Fällen ist eine Schwangerschaft trotz Krebserkrankung möglich. Die Krebserkrankung steht zwar aktuell im Vordergrund und sollte auch zeitnah behandelt werden, in Bezug auf Ihren Kinderwunsch ist aber ausreichend Zeit gegeben, die entsprechenden Maßnahmen zu ergreifen. Hierfür ist eine Beratung in der Kinderwunschklinik möglich. Eine enge Absprache und Zusammenarbeit mit den Kolleginnen der Kinderwunschklink ist hier von Vorteil. Die medizinisch wichtigen Schritte und Maßnahmen für den Erhalt des Kinderwunsches (Fertilitätserhalt unter Chemotherapie, Pausierung der antihormonellen etc.) werden mit Ihnen ausführlich besprochen und entsprechend Ihrem Wunsch durchgeführt.

Kontakt

Chefarzt Dr. med.
Johannes Middelanis

Leitung Brustzentrum
Marlies Grollmann

Terminvereinbarung
Sekretariat KBZ:

Karin Lüer
Katja Dickhut
Tel. 05241 507-7410
Fax 05241 507-7490
E-Mail schreiben