Unser Behandlungsspektrum

In unserer Abteilung sind alle operativen Standardeingriffe unseres Fachgebietes etabliert. Es liegt eine besondere Expertise für endoskopische Operationsmethoden vor, die sogenannte Schlüsselloch-Chirurgie. Durch hohen technischen Standard sind hier alle diagnostischen wie auch therapeutischen Verfahren bis hin zur Entfernung von Myomknoten, der Abtragung der Gebärmutterschleimhaut und Komplettentfernung der Gebärmutter möglich. Auf diese Weise lassen sich in vielen Fällen Bauchschnitte vermeiden, was weniger Schmerzen nach dem Eingriff, bessere kosmetische Resultate und eine deutlich schnellere Erholung bedeutet.

Sollte eine Gebärmutterentfernung (Hysterektomie) notwendig sein, so ist nur noch in den wenigsten Fällen ein Bauchschnitt notwendig, die allermeisten Operationen lassen sich von der Scheide aus oder per Bauchspiegelung (Laparoskopie) durchführen.

Leistungsschwerpunkte

1. Schwerpunkt Minimal-invasive Chirurgie ("Schlüsselloch-Chirurgie")

  • Hysteroskopie (Gebärmutterspiegelung)
  • Endometriumablation (Verschorfung der Gebärmutterschleimhaut)
  • Polyp-/ Myomresektion
  • Abtragung von Uterussepten etc.
  • Laparoskopie
  • Adnexchirurgie unter Verwendung der Bergesacktechnik (Eingriffe an den Eierstöcken)
  • Ausgedehnte Adhäsiolyse
  • Myomenukleation
  • Resektion von Endometrioseherden
  • TLH (Totale Laparoskopische Hysterektomie)
  • LASH (LAparoskopische Suprazervikale Hysterektomie)

2. Große Beckenchirurgie bei bösartigen Erkrankungen des inneren Genitale

  • Wertheim-Op.
  • pelvine und paraaortale Lymphonodektomie
  • ausgedehnte Peritonealresektion mit Tumordebulking
  • onkologische Multiorganchirurgie in Kooperation mit der Klinik für Allgemein-, Visceral- und Thoraxchirurgie im Hause

3. Kontinenzzentrum

Wir sind eine zertifizierte Beratungsstelle der Deutschen Kontinenzgesellschaft.

Mehr als ein Drittel aller Frauen, die die Wechseljahre überschritten haben, leiden unter ungewolltem Harnverlust bei körperlicher Belastung (Lachen, Husten, Niesen). Immer noch wird dieses Thema stark tabuisiert. Oft sind konservative Maßnahmen wie Beckenbodengymnastik oder der gezielte Einsatz von Medikamenten völlig ausreichend, um diesem Beschwerdebild wirkungsvoll zu begegnen. Hier arbeiten wir eng mit der hauseigenen physiotherapeutischen Abteilung zusammen.

Sollten konservative Maßnahmen nicht ausreichen, können verschiedene operative Verfahren mit sehr gutem Erfolg eingesetzt werden. Diese zielen auf eine Rekonstruktion des gesenkten inneren Genitales und eine Stabilisierung der Blasenhalsregion unter Bevorzugung minimal-invasiver Techniken. Bei sehr ausgedehnten Befunden verwenden wir auch Netzinterponate. Voraussetzung für einen optimalen Operationserfolg ist jedoch die exakte Indikationsstellung, die auf einer Blasendruckmessung unter modernsten diagnostischen Gesichtspunkten fußt.

Operatives Leistungsspektrum

  • Netzsysteme wie PROLIFT® zur Beckenbodenrekonstruktion 
  • Kolporrhaphia
  • Scheidenstumpffixation nach Amreich-Richter 
  • Abdominale und laparoskopische Formen der Vaginosakropexie 
  • Vaginale 'Urethraschlingen-Plastiken', z.B. TVT, TVT-O 
  • Kolposuspension (BURCH-Operation)

4. Zertifiziertes Brustzentrum

Seit dem Jahr 2006 sind wir von der Ärztekammer NRW gemeinsam mit dem Städtischen Klinikum Gütersloh als zertifiziertes kooperatives Brustzentrum anerkannt.

Gemeinsam mit verschiedenen Fachdisziplinen (Radiologie, Onkologie, Strahlentherapie, Pathologie, Plastische Chirurgie) und in enger Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Frauenärzten können wir Ihnen alle gängigen therapeutischen und diagnostischen Möglichkeiten im Zusammenhang mit der Erkrankung "Brustkrebs" anbieten. Ein Expertenteam wird Sie von der Diagnose bis zum Abschluss der Behandlung begleiten. Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage des Brustzentrums (www.brustzentrum-guetersloh.de).

Sprechstunden

Für gezielte Fragestellungen bieten wir Ihnen und Ihrem Frauenarzt verschiedene Sprechstunden an. Hier können spezielle Probleme auf Überweisung durch Ihren Frauenarzt ausführlich mit Ihnen besprochen werden. Terminvereinbarungen laufen über das Chefsekretariat der Frauenklinik. Natürlich können in dringenden Fällen auch Termine außerhalb der Sprechzeiten vereinbart werden.

Minimal-invasive Sprechstunde:
Montag: 15.00 – 17.00 Uhr
Dienstag: 10.00 – 11.00 Uhr und 15.00 – 17.00 Uhr
Donnerstag: 10.00 – 11.00 Uhr und 15.00 – 17.00 Uhr

Beckenboden-/Inkontinenzsprechstunde:
Freitag: 9.00 – 13.00 Uhr

Brustsprechstunde:
Montag: 8.00 – 13.00 Uhr
Mittwoch: 10.00 – 12.00 Uhr
Freitag: 9.00 – 12.00 Uhr