Unser Behandlungsspektrum

Die Neurologische Klinik Gütersloh verfügt über eine moderne Bettenstation im Sankt Elisabeth Hospital und betreibt in enger Kooperation mit der Medizinischen Klinik eine neurologisch geleitete Schlaganfallstation (Stroke Unit) mit 8 Betten. Bei Bedarf (z.B. Status epilepticus) stehen Betten auf der Intensivstation des Sankt Elisabeth Hospitals zur Verfügung.

Wir diagnostizieren und behandeln sämtliche akute und chronische neurologische Erkrankungen nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Schwerpunkte der Neurologischen Klinik sind:

  • Schlaganfallbehandlung (Stroke Unit, Ultraschalllabor, Lysebehandlung) mit einer anschließenden rehabilitativen Behandlungskette (Neurogeriatrische Komplexbehandlung am Standort der LWL-Klinik)
  • Parkinson Syndrome (Differentialdiagnose und Therapie)
  • Multiple Sklerose
  • Epilepsien
  • Akute und chronische Schmerzsyndrome (Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, neuropathische Schmerzsyndrome)
  • Polyneuropathien
  • Myasthenie und Muskelerkrankungen
  • Amyotrophe Lateralsklerose
  • Demenzerkrankungen
  • Dystonien und andere Bewegungsstörungen
  • Hirn(haut)entzündungen
  • Erkrankungen des peripheren Nervensystems (z.B. Guillain-Barré-Syndrom, Plexusneuritis) 

Weiterhin führt die Neurologische Klinik eine neurologische Bettenstation am Standort LWL-Klinik Gütersloh (Buxelstr. 50), die eingebunden ist in das trägerübergreifende Zentrum für Altersmedizin. Seit November 2009 werden auf dieser Station Patienten mit neurogeriatrischen Erkrankungen, die ein umfangreiches Rehabilitationsprogramm für ältere Patienten benötigen (Neurogeriatrische Komplexbehandlung), behandelt. Es werden insbesondere Schlaganfallpatienten nach Abschluss der Akutbehandlung im Sankt Elisabeth Hospital im Rahmen einer nahtlosen weiteren neurogeriatrischen frührehabilitativen Behandlung versorgt. Zusätzlich werden im Schwerpunkt Patienten mit Multipler-Sklerose, Parkinsonsyndromen, chronischen Schmerzzuständen und im Rahmen einer neurologischen Demenzabklärung behandelt. 

Ambulante neurologische Patienten werden in verschiedenen Ermächtigungsambulanzen sowie im Konsiliar- und Notfalldienst versorgt. 

Das ärztliche und pflegerische Team beider Standorte wird von speziell auf die Bedürfnisse neurologischer Patienten geschulten Physiotherapeuten, Logopädinnen, Ergotherapeuten, Diätassistentinnen, Sozialarbeiter(-innen) und einem Neuropsychologen unterstützt. 

Die beiden Standorte der Neurologischen Klinik stehen unter einer einheitlichen chefärztlichen Leitung von Herrn Dr. med. Thomas M. Kloß. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des medizinisch-therapeutischen und z.T. auch des Funktionsdienstes haben neben ihren standortbezogenen Aufgaben auch übergreifende Aufgabenstellungen. 

Im Rahmen der ärztlichen Weiterbildung finden eine strukturierte Rotation in den verschiedenen Bereichen der Neurologischen Klinik und regelmäßige Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen mit internen und externen Referenten statt. Es besteht die Ermächtigung des Chefarztes zur vollen Weiterbildung im Fach Neurologie (48 Monate) und für die Zusatzbezeichnung Geriatrie. 

Notaufnahme
Rund um die Uhr werden Patienten mit akuten neurologischen Erkrankungen in der Zentralen Notaufnahme des Sankt Elisabeth Hospitals durch den diensthabenden Neurologen behandelt.

Privatambulanz
Privatsprechstunde des Chefarztes Dr. med. Thomas Kloß
Termin unter 05241 / 507-7610 

E-Mail: thomas.kloss(at)sankt-elisabeth-hospital.de


Ermächtigungsambulanz

Dystonie-Ambulanz
Behandlung von Dystonien, Spastik und anderen Bewegungsstörungen mit Botulinum-Toxin.
Standort: LWL-Klinik
Termin unter 05241 / 502-2335